Klasse 3/4b

Vorlesetag an der Herrmann-Stamm-Realschule

Vorlesetag (7)Am Freitag, den 15.11.2019 besuchten wir um 8.00 Uhr von der Christian-Maar-Schule zur Realschule. Die Strecke dorthin war lang, länger als erwartet. Dort angekommen, machten wir eine Essenspause in der Aula. Einige Zeit später holte uns ein netter Lehrer ab und nahm unhjs mit in sein Klassenzimmer. Rechts am Ende des Zimmers standen Tische, auf welche wir unsere Taschen und Jacken ablegten. In der Mitte des Raumes lagen Kissen, auf denen wir es uns gemütlich machen durften. Auf dem Boden lagen viele bunte Sitzkissen, auf die wir uns setzten. Vor den Kissen standen ein kleiner Tisch und ein Stuhl. Auf dem Tisch lag ein Buch mit dem Titel „Die Fußballkicker - Band 1 -Anpfiff für das Siegerteam“.  Daraus lasen uns einige Realschüler vor. In der Geschichte ging es um einen Jungen namens Finn, für den Fußball das Größte ist. Er hat in der Geschichte aber gelernt, auch mal anderen im Fußball eine Chance zu geben. Es gab zwei Moderatorinnen, die uns nach jedem Vorleser Fragen stellten und den nächsten ankündigten. Danach gingen alle in die Turnhalle und zogen sich ihre Hallenturnschuhe an. Anschließend setzten sich alle Schüler in einen großen Kreis. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt, in denen wir Tanzschritte lernten. Als alle die Schritte beherrschten, tanzen wir alle zusammen. Mir hat es sehr gut gefallen und ich hoffe, dass wir bald wieder so etwas machen.

Josefine und Ben, Klasse 3/4b

 

Vorlesetag (50)

Im Schullandheim Oberschlauersbach

Als ich am 5.6.2019 um 8.45 Uhr auf den Pausenhof kam, waren alle total aufgeregt. Dann kam der Bus und alle stiegen ein und wir fuhren los. Als wir ankamen, stellten wir unser Gepäck ab und sangen im Gruppenraum ein paar Lieder. Als nächstes machten wir eine Rallye durchs ganze Haus. Anschließend aßen wir zu Mittag und danach räumten wir unser Zeug ins Zimmer. Danach wanderten wir zu einem Spielplatz. Als wir wieder im Schullandheim ankamen, waren alle erschöpft. Nach dem Abendessen machten wir noch eine Nachtwanderung. Wieder im Haus angekommen, zogen wir unsere Schlafanzüge an und gingen zur Gute-Nacht-Geschichte. Am nächsten Tag fuhren wir in den Playmobil-Fun-Park. Dort sammelten wir viele Gegenstände an den Muscheln. Unsere Gruppe fuhr auch ein paar Mal Go-Kart. Am Abend machten wir noch ein Lagerfeuer. Mir hat es sehr gut im Schullandheim gefallen.

Ein Dankeschön an alle Lehrer von Josefine, Klasse 3/4b

Unser Besuch im Adam-Kraft-Gymnasium

Heute sind wir zum Adam-Kraft-Gymnasium gelaufen. Das AKG ist viel größer als die CMS. Als wir ankamen, hatten die dortigen Schüler noch Pause. Dann sind wir in das blaue Theater im 3. Stock gegangen, dort gab es auch eine Bühne. Anschließend haben uns ältere Schüler einen Teil des Buches „Der geheime Kontinent“ vorgestellt. Es ging dabei um Kinder, die auf Klassenfahrt waren und dabei eine geheime Tür fanden, die zum achten Kontinent führt. Zum Schluss durfte sich jeder ein Gummibärchen nehmen. Wer wollte, hat auch das Buch geschenkt bekommen. Auf dem Heimweg bekam jeder noch eine Kugel Eis. Ich würde gerne nochmal in das AKG gehen.

Ilona und Josefine, Klasse 3/4b

 

Ein schöner Brückentag

Letzte Woche am Freitag, den 31. Mai 2019 hatten wir Wandertag in der Schule. Unser Ziel war der Nürnberger Tiergarten. Dort angekommen, liefen wir zuerst zu den Pavianen, außerdem besuchten wir die Gorillas, das Tropenhaus, die Pinguine, die Robben, die Eisbären, die Bergziegen, die Raubkatzen und viele andere. Zwischendurch waren wir auch auf zwei Spielplätzen. Der erste Spielplatz war klein und dort gab es verschiedene Klettermöglichkeiten. Der zweite war viel größer mit einem großen Turm, mit einer entsprechenden Rutsche, einer Wippe für mehrere Personen und einem Laden, wo man sich Getränke und Eis am Stiel kaufen konnte. Selbstverständlich durften wir uns ein Eis kaufen. Leider war die Zeit schnell um und schon mussten wir uns wieder auf den Weg zur Schule machen. Keiner von uns ahnte, dass das mit einem Abenteuer enden würde. Dadurch, dass wir den falschen Bus erwischt hatten, mussten wir vom Schwabacher Freibad aus bis zur Schule laufen. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Es war ein schöner Brückentag zwischen Christi Himmelfahrt und Wochenende.

Albert, Klasse 3/4b

Leserolle

Im Rahmen des Deutschunterrichts haben wir Bücher gelesen udn diese unseren Klassenkameraden vorgestellt. Wir haben wichtige und interessante Fakten zu unserem Buch zusammengetragen, diese aneinandergeklebt udn daraus eine lange Leserolle geformt. Die längste Rolle war über 3 Meter lang. Torben ist sogar in das Outfit eines Buchhelden geschlüpft und hat als Harry Potter verkleidet sein Buch vorgestellt. So haben wir viele inetressante und lesenswerte Bücher kennengelernt.

Welttag des Buches

Wir sind am 23. Mai 2019 zur Buchhandlung Kreuzer am Marktplatz gelaufen. Die Buchhändlerin holte uns ab und erzählte uns, was in einer Buchhandlung geschieht. Am Computer hat sie uns gezeigt, wie die Buchhandlung ein Buch bestellt.

In der Buchhandlung leben auch zwei Papageien, die sehr sehr laut geschrien haben, aber sie waren schön. Der eine Papagei war bunt und der andere grau. Wir haben versucht, die Papageien zum Sprechen anzuregen.

Wir haben auch eine Schnitzeljagd mit fünf Stationen gemacht. Eine Station war gar nicht so leicht zu finden. Wir waren als Erste fertig mit der Schnitzeljagd. Am Schluss haben wir  einen Buchgutschein bekommen. Den Buchgutschein haben wir eingelöst für das Buch „Ich schenk dir eine Geschichte“.

Der Tag war schön!

Klasse 3/4b

 

 

Rollerkids in unserem Schulhof

Heute, am Donnerstag, den 9. Mai 2019 war ein toller Tag in der Schule: Wir durften den Unterricht „schwänzen“, um den Schulhof mit Geschrei und Gebrülle zu füllen. Zuerst einmal mussten wir uns mit Helm und Schonern ausstatten. Die gesamte Klasse durfte sich Fahrzeuge aus dem Anhänger von Rollerkids aussuchen. Es gab Roller, Skateboards, Waveboards, Longboards. Mit einem Stuntroller kann man Tricks machen. Jeder konnte sich für den Parcours entscheiden, den er durchfahren wollte. Es gab Limbo Stangen zum Darunter durchfahren, Wippen, Rampen und Hütchen für Slalomfahrten. Manche haben sich auch selbstständig einen eigenen Parcours aufgebaut. Ich bin heute zum ersten Mal von einer Rampe gesprungen. Nach zwei Stunden war es leider vorbei. Bei so viel Spaß ist die Zeit wie im Flug vergangen. Wir fanden die Rollerkids total cool!

Albert und Jakob, Klasse 3/4b

 

 

Besuch im Nürnberger Opernhaus

Heute waren wir im Opernhaus in Nürnberg. Wir sind zum Bahnhof gelaufen und danach mit dem Zug nach Nürnberg gefahren. Als wir ankamen, sind wir zum Opernhaus gelaufen. Danach hatten wir erst mal Pause. Wir haben „Jungs fangen Mädchen“ gespielt. Dabei hat sich Ole am Fuß verletzt. Im Opernhaus haben wir uns die Vorstellung „Taktgefühle“ angesehen. Es ging dabei um Tänze und was und wie früher getanzt wurde. Am besten haben mir die Bilder und die Tänze gefallen. Während beim Volk eher Hüpftänze angesagt waren, gab es bei den Edlen eher Tänze mit vielen vorgeschriebenen Bewegungen. Der Tänzer hieß Emil. Der letzte Tanz am Schluss gefiel mir besonders gut. Da haben die Tänzer auch Zahnseide getanzt. Mir haben alle Melodien gefallen. Es war sehr schön. Ich hoffe, ich kann bald wieder in eine Oper.

Josefine und Lucie, 3/4b

 

Friedenstauben

Heute waren wir mit Frau Weiß und Frau Sczepannek in der Schwabacher Realschule. Die Schule ist größer als die Christian-Maar-Schule, die Aula ebenso und sie ist ein bisschen bunt bemalt. Auch der Pausenhof ist viel größer. Am Anfang spielte ein Mädchen auf einem Keyboard und der Chor sang sehr schön. Wir konnten mit den Großen in die Pause gehen oder auch in der Aula bleiben. Dort erzählte uns Frau Sczepannek die Geschichte von der japanischen Schülerin Sadako Sasaki aus Hiroshima. Dieses Mädchen wurde leider durch die damals abgeworfene Atombombe todkrank und bekam mit 8 Jahren Leukämie. Eine Freundin brachte Sadako Origamiblätter in ein Krankenhaus und berichtete von der Legende, dass kranke Menschen 1000 Tauben falten sollten, um wieder gesund zu werden. Sadako beschloss, dieser Legende zu folgen und sie wollte 1000 Tauben falten. Leider schaffte sie mit Ihrer Familie nur 644 Stück, bevor sie im Alter von 12 Jahren an ihrer Krankheit verstarb. Ihre Schulkameraden waren sehr traurig über Sadakos Tod, so dass sie ihr zur Ehre ein Denkmal erbauen ließen. Diese bewegende Geschichte zeigt uns, wie wichtig Frieden ist. Im Anschluss an die Geschichte gingen wir mit unserer Partnerklasse, der 9 B1 in die Turnhalle und falteten dort aus weißem Papier Tauben. Als jeder mindestens drei Tauben fertig hatte, gingen wir auf den Pausenhof. Dort war mit Kreide eine riesige Taube aufgemalt. Wir legten unsere Papiertauben in die große Taube am Boden. Anschließend wurde von der Luft aus ein Foto mit einer Drohne gemacht. Unsere Bläserklassen spielten gemeinsam mit Schülern der Realschule die Friedenshymne und jeder der wollte, durfte sich eine Taube mitnehmen: Die übrigen Tauben werden nach Hiroshima geschickt. Zuletzt liefen wir wieder an die Schule zurück. Uns hat der Ausflug sehr gut gefallen.

Ben, Josefine, Torben, alle aus der Klasse 3/4b

 

Wenn der Wind sich dreht

Heute waren wir im Markgrafensaal bei einer Tanzaufführung. Zwei Mädchen aus unserer Klasse haben mitgetanzt. Das Stück hieß Mary Poppins. Es ging darum, dass ein Vater ein neues Kindermädchen für seine drei Kinder sucht. Er stellt Mary Poppins ein aber die verhält sich nicht ganz so, wie man sich ein klassisches Kindermädchen vorstellt. Das Tanztheaterdauerte sehr sehr lange. Es waren auch sehr viele Tänzer dabei und ich kannte alle Musiken. Am besten fand ich den Admiral. Die kleinen Einhörner waren süß, aber sie wussten oft nicht so genau, was sie machen sollten. Doch glücklicherweise war ein größeres Mädchen dabei, welches ihnen immer zeigte, was sie zu tun haben. Auch die kleinen Drachen waren süß und wir bekamen süße Schokobuchstaben zu essen. Mary Poppins hat super getanzt und ich meinem Buch über Mary Poppins heißt das fünfte Kapitel „die tanzende Kuh“ und das siebente Kapitel „die Vogelfrau“. Beide Figuren habe ich im Tanztheater gut wiedererkannt. Die Tänze waren alle super eingeübt, es war einfach Klasse und ich schicke ein großes Lob an die Tänzer! Es war so schön, dass ich mich anmelden möchte und dort mittanzen möchte!

Emma, Emma und Ilona, Klasse 3/4b

 

Krasses Zeug“ mit Dirk Bayer

 

Heute waren wir beim Theaterpädagogen Dirk Bayer. Er hat mit uns über Mobbing geredet und was man dagegen tun kann. Besonders eindrucksvoll waren die kleinen Theaterstücke zwischendrin. Ich durfte einmal auch die Lehrerin sein. Es ging um ein Mädchen, das Tina heißt und von einem Jungen namens Markus gemobbt wurde. Der Markus hat immer Sprüche geklopft, von denen erdachte, dass sie cool sind. Ihr ganze Klasse hat darüber gelacht. Markus hat ihr nie zugehört, wenn sie mit ihm sprechen wollte und auch nicht verstanden, wie verletzend sein Verhalten war. Im Anschluss stellte er Fragen über unser Verhalten in so einer Situation. Die meisten waren der Meinung es einfach zu ignorieren. Dass das nicht geht, hat er uns anschließend deutlich demonstriert. Nur wenn du Freunde hast, die dir helfen, entkommst du so einem Fiesling.

Er hat uns erklärt, dass im Internet viele Gefahren lauern. Beim Chatten kann jemand, den man nicht kennt, von dir ein Bild verlangen. Er könnte es dann auf Facebook oder Twitter stellen und etwas dazu schreiben, was nicht stimmt. Ebenso kann man Bilder in eine WhatsApp-Gruppe stellen und alle, die zu dieser Gruppe gehören, können das Bild dann anschauen. Wir haben auch etwas über Mobbing in der Schule gelernt. Dirk Bayer hat uns den Tipp gegeben, dass die Täter Aufmerksamkeit wollen: Beschäftige dich mit dem Opfer – nicht mit dem Täter! Nimm das Opfer bei der Hand und sage: „Komm, wir spielen miteinander!“

Vroni, Lucie, Josefine, Klasse 3/4b

Erste-Hilfe-Kurs

Am Montag, den 4. Februar 2019 waren die Drittklässler der Klasse 3/4b bei einem Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter. Bei so einem Erste-Hilfe-Kurs lernt man, wie man leben retten kann. Unsere Ausbilderin hieß Nadine. Wir haben gelernt, wie man die stabile Seitenlage macht. Ebenso wurde uns beigebracht, was man tun soll, wenn jemand bewusstlos ist. Außerdem haben wir besprochen, was man sagen soll, wenn man bei der Rettungsleitstelle meldet, wenn etwas passiert ist. Des Weiteren haben wir gelernt, wie man einen Fingerkuppenverband macht. Auch die Wiederbelebung und die Mund-zuMund-Beatmung haben wir kennen gelernt. Jetzt wissen wir auch die Telefonnummer von Polizei und Feuerwehr: 110 und 112. Es gibt einen Trick, wie man sich die 112 leichter merken kann. Zum SAchluss habe wir eine Urkunde und einen Beutel mit Verbandssachen bekommen. Diese durften wir dann auch noch ausprobieren und haben einen Kopfverband, einen Verband für den Arm und vieles andere ausprobiert. In dem Päckchen waren außer dem Dreieckstuch auch noch Pflaster, Einmalhandschuhe, Wundkompressen, ein Wundschnellverband, eine Fixierbinde und ein Verbanspäckchen. Es hat uns sehr gut gefallen.

Lucie und Fabian, Klasse 3/4b

 

Ausflug in das NessiLab

Wir, die Klasse 3/4b haben am 10.1.2019 das NessiLab besucht. Dort haben wir viele schöne und spannende Experimente gemacht. Zusammen mit den Studenten und Professoren haben wir mit Luft, Wasser, Erde und Feuer experimentiert. Wir haben Karten bekommen, worauf genau steht, wie die Experimente durchgeführt werden. Eine von denen war herauszufinden, in welchen Lebensmitteln Stärke enthalten sind. Nach dem Experimentieren haben wir uns immer die Hände gewaschen. Die Studenten haben für uns eine Rakete vorbereitet. Anschließend sind wir nach draußen gegangen, um die Brausepulverrakete steigen zu lassen.

Albert

 

Besuch bei LesArt in der Stadtbücherei

Heute liefen alle Viertklässler in der 2. Pause in die Stadtbücherei. Dort wurden wir von der Bibliotheksleiterin begrüßt und Frau Auer, die Autorin der Buchreihe „Die Schule der magischen Tiere“ wurde uns vorgestellt. Margit Auer hat uns aus verschiedenen Bänden der magischen Tiere vorgelesen. Alle Kinder haben aufmerksam zugehört. Sie hat uns auch etwas über ihren Beruf erzählt. Margit Auer geht jeden Morgen in die Bibliothek in Eichstätt und schreibt dort von 9.—bis 13.00 Uhr an ihren Büchern. Insgesamt hat sie schon 20 Bücher geschrieben. Für ein Buch braucht sie etwa drei Monate, bis es fertig geschrieben ist. Aktuell schreibt sie an einem Ferienband der magischen Tiere, der 10. Band dieser Buchreihe kommt im November auf den Markt. Wir durften auch Fragen stellen. Im Gegenzug fragte sie uns aber auch, welches Tier wir uns wünschen würden, wenn wir ein magisches Tier bekämen. Zum Schluss bekamen wir ein Autogramm von ihr oder wir konnten mitgebrachte Bücher von ihr signieren lassen. Manche Kinder kauften sich auch ein Buch und ließen es anschließend signieren. Danach liefen wir zurück zur Schule. Mit hat es sehr gut gefallen.

Lucia und Jakob, Klasse 3/4b 

 

Hier können Sie unseren Schulsong anhören:

Christian-

Maar-

Schule

Schwabach

Charakter

Macht

Schule