Klasse 3/4c

„Vom Korn zum Brot“

hieß die Überschrift für einen kalten Weg nach Gustenfelden. Wir wollten herausbekommen, woher das Mehl kommt und durften uns die Verarbeitung des Getreides in der Mühle anschauen.

Wir hatten Glück und Pech: Glück, weil es nicht geregnet hat, Pech, weil es mit 10 Grad minus sehr sehr kalt war.

Herr Winkler hat uns erstmal aufwärmen lassen und anschließend durften wir in drei Gruppen durch die Mühle gehen. Zunächst sahen wir die Mühlsteine und den Staubsauger. Herr Winkler zeigte uns auch noch einen Mühlstein, wie man ihn früher auf Reisen mitgenommen hat.

Dann durften wir mit einem Mini-Aufzug hochfahren. Da durften nur zwei Personen rein. Herr Winkler fragte, wer brav gewesen ist. Wenn jemand nicht brav war, ging es in den Keller – aber nur ganz kurz.

Oben haben wir dann das große Sieb gesehen. Damit wir es uns besser vorstellen konnten, hatte Herr Winkler noch mal zwei kleine Gitter. Als das Mehl durch beide Gitter gefallen war hatten wir ganz feines Mehl.

Wir bekamen alle noch ein Kilo Mehl geschenkt und gingen mit weißen Nasen nach Hause. Der Heimweg war nicht mehr ganz so kalt, weil die Sonne schön schien.

Fridolin Vom Korn zum Brot

 

Hier können Sie unseren Schulsong anhören:

Christian-

Maar-

Schule

Schwabach

Charakter

Macht

Schule