Klasse 3/4c

„Vom Korn zum Brot“

hieß die Überschrift für einen kalten Weg nach Gustenfelden. Wir wollten herausbekommen, woher das Mehl kommt und durften uns die Verarbeitung des Getreides in der Mühle anschauen.

Wir hatten Glück und Pech: Glück, weil es nicht geregnet hat, Pech, weil es mit 10 Grad minus sehr sehr kalt war.

Herr Winkler hat uns erstmal aufwärmen lassen und anschließend durften wir in drei Gruppen durch die Mühle gehen. Zunächst sahen wir die Mühlsteine und den Staubsauger. Herr Winkler zeigte uns auch noch einen Mühlstein, wie man ihn früher auf Reisen mitgenommen hat.

Dann durften wir mit einem Mini-Aufzug hochfahren. Da durften nur zwei Personen rein. Herr Winkler fragte, wer brav gewesen ist. Wenn jemand nicht brav war, ging es in den Keller – aber nur ganz kurz.

Oben haben wir dann das große Sieb gesehen. Damit wir es uns besser vorstellen konnten, hatte Herr Winkler noch mal zwei kleine Gitter. Als das Mehl durch beide Gitter gefallen war hatten wir ganz feines Mehl.

Wir bekamen alle noch ein Kilo Mehl geschenkt und gingen mit weißen Nasen nach Hause. Der Heimweg war nicht mehr ganz so kalt, weil die Sonne schön schien.

Fridolin Vom Korn zum Brot

Gemeinsam gesportelt

Nach der Einladung in die Hans-Peter-Ruf Schule zur gemeinsamen Gestaltung einer „Hundertwasserstadt“ folgten nun die Kinder der Klasse G3 unter der Leitung von Claudia Weiß der Einladung in die Christian-Maar-Schule. Zusammen mit den Kindern der Klasse 3 / 4 c und deren Klassenleiterin Wibke Szowtucha durchliefen die insgesamt rund 35 Schülerinnen und Schüler verschiedene Bewegungsstationen.

Ganz in der Art von Winterspielen wurde mit dem Rollbrett „gerodelt“, mit Teppichfliesen eine „Langlaufstrecke“ bewältigt, ein „Paartanz“ mit Luftballons vollführt oder ein „Schneemann“ gebaut. Viel Freude hatten die Kinder auch auf der „Renstrecke“, auf der so schnell gelaufen werden musste, dass das Zeitungspapier vor der Brust vom Gegenwind gehalten wurde.

 

 

Wir bei der G3 in der Hans-Peter-Ruf Schule

Kooperation HPRAm Montag haben wir – die Klasse der 3/ 4c - die Hans-Peter-Ruf Schule besucht. Wir sind hingelaufen.

Dort haben wir in einer Mini-Sporthalle die Kinder der G3 getroffen. Die hatten davor schon ein Plakat über den Künstler Friedensreich Hundertwasser gestaltet. Da drauf waren Bilder von ihm und man konnte seinen Lebenslauf hören.

Mit den Kindern der G3 haben wir verschiedene Hundertwassergebäude mit Filzstiften gestaltet. Nach dem Malen konnten wir unsere Häuser noch mit Gold- und Silberstiften verzieren, oder sogar mit Blattgold veredeln. Zusammen hat das Bemalen besonders viel Spaß gemacht.

Am Ende durften wir die Häuser auf zwei große Leinwände kleben. Die Leinwände waren schon mit Himmel und Wiese bemalt. Am Ende war es eine große Stadt. Manche Kinder machten auch noch Lollipopbäume, wie Friedensreich Hundertwasser es immer gemalt hat.

Eine dieser Leinwände wird bald in unserer Schule ausgestellt.

Geschrieben von den Kindern der Klasse 3/ 4c.

 

 

Kooperation HPR (2)

Hier können Sie unseren Schulsong anhören:

Christian-

Maar-

Schule

Schwabach

Charakter

Macht

Schule