Kurz und klein - Bewusster miteinander umgehen - auch beim gemeinsamen Spiel

Clown Bonzo spielt gerne.Am liebsten spielt er mit seinen neuen Würfeln. Damit möchte er gerne einen Turm bauen. Aber irgendwie klappt das immer nicht und er wird wütend. Auch beim Spielen mit seiner Puppe läuft dauernd etwas schief. Bonzo ärgert sich furchtbar und möchte alles kurz udn klein hauen, aber das ist ja auch keine Lösung. Hier werden die Er´stklässler tätig udn sollen dem Clown helfen, mite seinem Wut, seinem Ärger richtig umzugehen.Dirk Bayer ist ein Clown mit vielen Gesichtern und regt zum Nachdenken an in den Bereichen, wo es gerade nicht richtig funktioniert. Er ist dann der Spiegel des Selbst. In liebevoller und amüsanter Weise deckt Bayer Schwachstellen auf, ohne dabei didaktisch zu werden. Unseren Erstklässlern und deren Lehrern hat es jedenfalls sehr gut gefallen. IMG_8987

 

Bewusster miteinander umgehen – auch im Internet

Krasses Zeug

Bitterböse, grenzüberschreitend und verletzend machte „Markus“ alias Dirk Bayer die neue Mitschülerin „Tina“ alias Victoria Heinz runter. „Du kommst wohl aus Mülltonnendorf? Oder gar aus Abfalleimerhausen? Ah, ich weiß, du wohnst in einer Mülltonne und stinkst auch so!“ Plötzlich zieht „Markus“ das Kappy vom Kopf und steht vor den lachenden Schülerinnen und Schülern der Christian-Maar Schule als Dirk Bayer. Jetzt hat er sein junges Publikum dort, wo er es mit seinem interaktiven Theaterprogramm „Krasses Zeug“ haben wollte: als Mittäter beim Mobbing.

Und hier setzte der Theaterpädagoge an. Warum verhält sich Markus so? Welche Lösungen gibt es für „Tina“? Die Kinder konnten sich gut in die vorgegebenen Protagonisten einfühlen und machten Vorschläge: Bert möchte „Markus“ verprügeln, Marlies ignorieren, Sophia auf cool tun und Debora zur Lehrerin gehen. Und sofort wurden die Vorschläge durchgespielt – von „Markus“ und dem jeweiligen Kind. Ohne Berührungsängste standen plötzlich die Kinder mitten in der Situation und versuchten gegen „Markus“ anzukommen. Und mit wenigen Impulsen fanden die Schülerinnen und Schüler die richtige Lösung: nicht an „Markus“ müsse gearbeitet werden, sondern wichtiger sei es, sich um „Tina“ zu kümmern.

Dirk_Bayer1 (12)

 

 

Hier können Sie unseren Schulsong anhören:

Christian-

Maar-

Schule

Schwabach

Charakter

Macht

Schule