Umwelt-AG

Faire Weihnachtsmänner zum “Pelzemärtl”

Gemeinsam mit der Fairtrade-Steuerungsgruppe der Stadt Schwabach verteilten Schüler unserer Arbeitsgemeinschaft „Umwelt“ am Samstag, den 10. November, anlässlich des Martinstages wieder faire Schokomänner. Ab 11 Uhr gaben sie die Süßigkeit vor dem Rathaus aus, solange der Vorrat reichte. Engagiert überbrachten sie  damit gleichzeitig auch die Botschaft, dass wir alle durch bewusstes Einkaufen faire Arbeitsbedingungen für die Menschen in den Kakao-Erzeugerländern unterstützen können.

FairePelzemärtel (19)

Faire Rosen zum Muttertag

Schülerinnen und Schüler der Christian-Maar-Schule haben vor dem Rathaus zusammen mit der Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Schwabach fair gehandelte Rosen verteilt. Zur besten Einkaufszeit war der Marktplatz gut besucht und so wurden viele Mütter von den Kindern, Frau Svarovsky und Bürgermeister Dr. Roland Oeser mit Rosen beschenkt. Zuvor war das Thema Fairer Handel im Unterricht ausgiebig besprochen worden. So konnten die Kinder allen Interessierten erklären, wie man durch den Kauf von Produkten mit dem Fairtrade-Siegel den Menschen in den Ländern des Südens helfen kann. 2015 wurde Schwabach die 349. Fairtrade-Stadt in Deutschland, heuer hat sich das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium den Titel Fairtrade-School erworben.

Umweltgruppe_Fairtrade

Sammlung für den Landesschutz für Vogelbund

Liebe Kinder der Christian-Maar-Schule,

bei den fleißigen Sammlern der diesjährigen Sammelaktion für den Landesbund für Vogelschutz (LBV) möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Es ist großartig, dass sich unsere Schulkinder auch in diesem Jahr wieder an dieser Aktion beteiligten.

Insgesamt ist ein Betrag von 766,00 € zusammengekommen. Super! Dieses Geld wird für den Vogelschutz in der Region verwendet. Als Dank für eure große Unterstützung wird die Christian-Maar-Schule vom LBV Nistkästen für Vögel erhalten, die im Schulgelände angebracht werden.

Nochmals vielen herzlichen Dank und auch eine großes Dankeschön an die Eltern, die ihre Kinder beim Sammeln unterstützt haben.

Claudia Svarovsky

IMG_5966

Die Umwelt-AG ausgezeichnet bei dem diesjährigen Malwettbewerb der BIO-Fach

BIO-Fachmesse_Malwettbewerb (8)Glyphosat, nein danke!

Im Rahmen des Malwettbewerbs anlässlich der neunten BIOFACH 2018 in Nürnberg entschied sich die Jury für das Gemeinschaftsbild der Umwelt AG mit dem Titel „Glyphosat, nein danke!“ für einen geteilten 3. Preis.

Deshalb fuhren Viertklässler aus der Umwelt AG zusammen mit Rektorin Frau Sczepannek und AG Leiterin Frau Svarovsky zur Preisverleihung am 08.02.2018 nach Nürnberg ins Caritas-Pirkheimer-Haus, um bei der feierlichen Preisverleihung dabei zu sein. Viele interessante Kunstwerke der Schüler, die insgesamt 800 Bilder eingereicht hatten, konnten dort bestaunt werden.

Die Jury entschied sich mit folgender Begründung für unser Werk:

Das Gemeinschaftsbild der Umwelt AG der Christian-Maar-Schule veranschaulicht in den Augen der Jury sehr gelungen das diesjährige Thema des Malwettbewerbs „Aus gutem Grund Bio!“. Das Bild zeigt einen Ausschnitt des Erdbodens, bevölkert von vielen unterschiedlichen Regenwürmern. Allein die gelungene malerische Umsetzung des Erdreichs verknüpft mit der Idee, jeden Schüler seinen aus Karton ausgeschnittenen Regenwurm auf die gemalte Erde aufkleben zu lassen, überzeugt in seiner plakativen Klarheit. Dass dieser lebendig gemalte Boden (=der lebendige Grund) dann noch mit der Botschaft „Glyphosat, nein danke!“ versehen wurde, rundet den Beitrag zu einer kritischen Auseinandersetzung mit einem wichtigen aktuellen Umweltthema ab.

Wir, die Umwelt AG sowie die Schulleitung freuen uns sehr über einen dritten Preis, der sogar auch noch mit einem Preisgeld verbunden ist, dessen Sponsoren Veranstalter der BIOFACH 2018 sind.

Herzlichen Dank!

Nun noch einmal zum Kunstwerk.

Welche Botschaft verbirgt sich denn nun hinter diesem Bild?

Glyphosat ist ein Unkrautvernichtungsmittel bzw. ein Totalherbizid. Viele Bauern besprühen ihre Felder mit Glyphosat zur Vorbereitung der Aussaat.

Dadurch sterben alle grünen Pflanzenteile ab, die damit in Berührung kommen. Schlecht für die Insekten, die diese Pflanzen zum Leben benötigen, schlecht für die Vögel, die die Insekten als Nahrung brauchen. Kein Wunder also, wenn wir immer wieder hören, dass die Anzahl der Vogel- und Insektenarten zurückgeht.

Auch die Bodenbeschaffenheit verändert sich durch den Gebrauch von Glyphosat. Mikroorganismen werden durch den Einsatz des Totalherbizids im Boden zerstört und z.B. Regenwürmer können sich nicht optimal vermehren, die aber notwendig sind für einen guten fruchtbaren Boden.

Was geschieht mit dem Glyphosat im Boden? Zumindest ein Teil davon gelangt auch in unser Grundwasser und somit auch in die Nahrungskette. Was das bedeutet, ist eine Katastrophe für alle Lebewesen, die sauberes Wasser benötigen.

Deshalb unsere Botschaft: „Glyphosat, nein danke!“

       AG Umwelt Leiterin Claudia Svarovsky

 

BIO-Fachmesse_Malwettbewerb (16)

Frau Svarovsky ist Fachberaterin für Umwelt im Schulamtsbezirk Roth-Schwabach

138Der Landkreis Schwabach-Roth hat eine neue Umweltbeauftragte. Claudia Svarovsky, Lehrerin und Umweltbeauftragte an der Christian-Maar-Schule, hat sich erfolgreich um die Stelle der Fachberaterin für Umwelterziehung beworben.

„Wir werden nichts von heute auf morgen ändern, aber in kleinen Schritten viel bewegen“, lautet ihre Einstellung. Sie möchte keine Hauruckaktionen, die verpuffen, sondern „bei den Kollegen und Kindern ein Bewusstsein schaffen, das für den Umweltschutz sensibel macht und nachhaltig wirkt.“

Ideen hat die 51-jährige dazu einige. So ist sie schon seit langen Umweltbeauftragte an der Christian-Maar-Schule, die seit dem Schuljahr 2012/13 „Umweltschule in Europa/ Internationale Agenda 21 – Schule“ ist. Sie verkauft zusammen mit den Kindern des Arbeitsgemeinschaft Umwelt, die sie bereits 2012 ins Leben gerufen hat, Schulhefte für alle Jahrgangsstufen mit dem blauen Engel-Emblem. Svarovsky organisierte schon die „Leuchttour“ mit und unterstützte die Kampagne „kleine Klimaschützer unterwegs“.

Seit 2011 ist Svarovsky Mitglied des Regierungsarbeitskreises Mittelfranken und unterstützt seit dem die Durchführung und Planung der mittelfränkischen Umwelttage für den Grund- und Mittelschulbereich.

Mit ihrem erweiterten Auftrag möchte die Lehrerin behutsam umgehen. „Ich werde für Kolleginnen und Kollegen Fortbildungen organisieren, an der eigenen Schule Angebote machen und eine Ideenbörse einrichten, damit gute Ideen, zur Umsetzung der Umweltbildung, weitergegeben werden können.“

500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung.

IMG_2698Jetzt mitsammeln und Leben retten – jeder Deckel zählt.

Der Verein "Deckel drauf e.V." finanziert Polio-Impfungen durch den Verkauf von Flaschendeckeln an Recyclingunternehmen. Wir, die Christian-Maar-Schule, unterstützen diese tolle Aktion!  Mit 500 Deckeln kann der Verein eine lebenswichtige Impfung bezahlen. Deshalb: Jetzt mitsammeln und Leben retten – jeder Deckel zählt. Die Kinderlähmung, oder Polio, ist eine hoch ansteckende Krankheit, die vor allem Kleinkinder, aber auch Erwachsene, befällt. Das Virus verursacht dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen, die Infektion kann tödlich verlaufen. Polio ist unheilbar – aber mit einer Impfung kann ein lebenslanger Schutz vor Polio erreicht werden. Sammeln Sie Deckel und helfen Sie im Kampf gegen Polio! Wir haben große Unterstützung durch den Betreiber des Getränkemarktes EDEKA Kleinschwarzenlohe, Herrn Andrea Deistler. Er schraubt bei allen zurückkomenden Kästen die Kunststoffverschlüsse ab!

Bitet unterstützen Sie unsere Aktion auch und geben die Verschlüsse bei uns in der Schule ab und bringen Sie diese nicht an Getränkemärkte zurück. Nur wenige wie unser Herr Deistler machen sich dort die Mühe, die Verschlüsse zu sammeln und an uns abzugeben. Helfen Sie uns, dass wir anderen Kindern helfen können!

 


 

Ausflug der Umwelt AG zum Heidenberg

Am Dienstag, den 28.06.2016, wanderte die Umwelt AG wieder zum Heidenberg.

Der Bus brachte uns von Schwabach nach Obermainbach und von dort aus liefen wir bei gutem Wanderwetter durch den Wald nach Kühedorf. Unterwegs gab es viel zu sehen: Tiere, Pflanzen, Beeren, Teiche, Bäume und auch das Hinterteil eines davoneilenden Rehes war zu sehen. Kairis Becherlupe war ständig im Einsatz und das Staunen über seine Entdeckungen war groß.

Auch bei den Wildschweinen und Rehen, die im Gehege leben, verbrachten wir einige Zeit. Über die Bienen erfuhren wir wieder viel Neues und bestaunten Drohnen, die männlichen Bienen, aus nächster Nähe in unseren Händen. Sie können nämlich nicht stechen. Danach konnten wir zusehen, wie der Honig aus den Waben in einer Honigschleuder ausgeschleudert wurde. Zum Abschluss gab es beim Imker Honigbrote mit frischem Honig, der gerade aus der Schleuder gelaufen war.

Auf dem Spielplatz tummelten wir uns eine Weile, bis wir schließlich noch zu den Kühen und ihren Kälbchen auf dem Bauernhof schauten. Wie immer waren die Kälbchen sehr interessiert an uns und wollten uns abschlecken.

Zu den großen Kühen hielten wir lieber Abstand.

So war es ein gelungener und entspannter Ausflug, der uns die Natur wieder ein Stück näher gebracht hat.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden und auch an die Eltern und Großeltern, die ihre Kinder wieder mit dem Auto abholten.

Umwelt AG und C. SvarovskyIMG_2133

 

Hefteverkauf

Ab sofor4t gibt es jeden Morgen zwischen 7.45 und 7.55 Uhr umweltfreundliche Hefte und Bläcke zu verkaufen. Kleine Hefte kosten 40 ct., große 50 ct., Blöcke 1 €. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns besucht und das Angebot annehmt!

IMG_1951

In der Arbeitsgemeinschaft Umwelt erfährst  du, was wir tun können, um unsere Umwelt weniger zu belasten. Wir werden uns mit Tier- und Pflanzenschutz beschäftigen. Auch die eigene  Ernährung und Gesundheit wird eine wichtige Rolle spielen.

Wir treffen uns immer am Donnerstag um 13.30 - 14.15 Uhr im Zimmer der 1a (Zi.-Nr.100) bei Frau Svarovsky.

Teilnehmen können Kinder der 2. bis 4.Klasse.

Umweltschule (67)

Hier können Sie unseren Schulsong anhören:

Christian-

Maar-

Schule

Schwabach

Charakter

Macht

Schule